Dr. Andreas Pingsmann // Orthopädische Gemeinschaftspraxis in der Biberburg

Dr. med. Andreas Pingsmann

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Humanmedizin in Düsseldorf, Essen, Bristol/England und Brisbane/Australien (Approbation 1988)
  • Weiterbildung in der Unfall- und Handchirurgie bei Dr. med. H.-D. Paschmeyer (Bremen), Prof. Dr. G. Hierholzer und Dr. med. K.-A. Brandt (Duisburg-Buchholz), in der Allgemeinchirurgie bei Prof. Dr. H. Kivelitz (Duisburg)
  • Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie bei Dr. med. U. Schäfer (Bremen) und Univ.-Prof. Dr. med. F. Löer (Essen). Anerkennung der Gebietsbezeichnung 1996
  • Oberarzt der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Universität Essen
  • Seit 2016 Durchgangsarzt der Gesetzlichen Unfallversicherung - D-Arzt

Zusatzbezeichnungen

Orthopädische Rheumatologie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Manuelle Medizin, Physikalische Therapie und Balneologie, Röntgendiagnostik, Akupunktur

Weitere Ausbildungen, Zertifizierungen und Zulassungen

  • Teilradiologie für das Gebiet der Skelettdiagnostik und Notfalldiagnostik
  • Sonographie des Bewegungsapparates und der Säuglingshüfte
  • A-Diplom in der Akupunktur
  • Spezielle Schmerztherapie
  • fachgebundene genetische Beratung gemäß Gendiagnostikgesetz

Gutachtertätigkeit

Gutachten für private Versicherer, Berufsgenossenschaften, Rentenversicherer etc.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC)
  • Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU)
  • Berufsverband Deutscher Rheumatologen (BDRh)
  • Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS)
  • Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur (DÄGfA)
  • Ärztekammer Berlin
  • Kassenärztliche Vereinigung Berlin

Operative Schwerpunkte

Sämtliche Eingriffe der Speziellen Orthopädischen Chirurgie der oberen und unteren Extremität, insbesondere die totalendoprothetische Versorgung des Knie-, Hüft- und Schultergelenkes, spezielle Fußchirurgie und arthroskopische Eingriffe der Schulter

Weiterbildungsbefugnis

Zusammen mit den Mitgliedern der Gemeinschaftspraxis 3 Jahre Weiterbildung im Fachgebiet Orthopädie, davon ca. 2 Jahre Klinik und 1 Jahr Praxistätigkeit

30 Monate für die Zusatzbezeichnung "Spezielle Orthopädische Chirurgie"

Veröffentlichungen

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A.,, Teske, W., v. Schulze-Pellengahr, C., von Engelhardt, L. V. (2010):
VY-Quadrizepsplastik bei mehrzeitigen septischen Knie-TEP-Wechseln. Orthopädische Praxis 46, 5, 235-239.

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A., Erol, N., Schulze-Pellengahr, C., Teske, W. (2009):
Zement-in-Zement-Hüftrevision mit einem zementierten langen Prothesenstiel. Orthopäde 38, 1241-1244.

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A., Saxler, G. (2007):
Spinout der rotierenden Plattform bei der LCS-Knieendoprothese. Unfallchirurg, 110, 364-366.

Heitkemper, S., Pingsmann, A., Quitmann, A., Patsalis, T. (2007):
Korrektur des rheumatischen Vorfußes. Orthopäde 36, 478-484.

Pingsmann, A., Blatt, R., Breusch, S., Jurgens, C., Thietje, R., Krodel, A., Zinser, W., Michiels, I., Niethard, F.U., Niedhart, C., Renzing-Kohler, K., Pfefferle, H.J.
Efficacy and safety of a novel moldable, resorbable, and degradable sealant of bone surfaces for hemostasis after bone graft harvesting from the iliac crest.
Spine. 2005 Sep 1;30(17):1911-7.

Pingsmann, A., Lederer, M., Wullenweber, C., Lichtinger, T.K.
Early patellofemoral osteoarthritis caused by an osteochondral defect after
retrograde solid nailing of the femur in sheep.
J. Trauma. 2005 May;58(5):1024-8.

Wedemeyer, C., von Knoch, F., Pingsmann, A., Hilken, G., Sprecher, C., Saxler, G., Henschke, F., Loer, F., von Knoch, M.
Stimulation of bone formation by zoledronic acid in particle-induced
osteolysis.
Biomaterials. 2005 Jun;26(17):3719-25.

von Knoch, M., Wedemeyer, C., Pingsmann, A., von Knoch, F., Hilken, G., Sprecher, C., Henschke, F., Barden, B., Loer, F.
The decrease of particle-induced osteolysis after a single dose of
bisphosphonate.
Biomaterials. 2005 May;26(14):1803-8.

Niedhart, C., Pingsmann, A., Jurgens, C., Marr, A., Blatt, R., Niethard, F.U
Komplikationen nach Entnahme autologen Knochens aus dem ventralen und dorsalen Beckenkamm - eine prospektive, kontrollierte Studie. Z. Orthop Ihre Grenzgeb. 2003 Jul-Aug;141(4):481-6.

Pingsmann, A., Schulz, P., Abicht, C., Michels, I. (2003): Ein neuartiges Gerät zur aktiven Schulterrehabilitation unter glenohumeraler Traktion oder Kompression. Biomed. Technik 48 , 202-206.

Pingsmann, A., Patsalis, T., Michiels, I. (2002): Resection arthroplasty of the sternoclavicular joint for the treatment of primary degenerative sternoclavicular arthritis. J. Bone Joint Surg. 84-B, 513-517.

Pingsmann, A., Kröger, K., Patsalis, T., Voges, S., Drebes, A. (2002): Thrombophlebitis associated with intravenous injection anaesthetics: Influence of arm positioning. VASA 31(4), 261-264.

Pingsmann, A., Lederer, M., Müller, R.T. (2001): Early patellofemoral osteoarthritis after retrograde solid nailing of the femur in sheep. EORS Transactions 10, 0-112.

Michiels, I., Pingsmann, A., Schäfer, E. (2001): Wirbelsäulenstabilisierung und Lebensqualität bei terminaler Tumorerkrankung. Schmerz 15 (Suppl 1), S92.

Pingsmann, A. (2000): Sample size and statistical power. J. Bone Joint Surg. 82-A, 1361.

Pingsmann, A., Dippel, B., Müller, R.T. (1999): Tissue reactions following total hip arthroplasty - a Raman microscopic study on dogs. MATWER 30 (12), 801-805.

Müller, R.T., Lederer, M., Pingsmann, A., Schmidt, R. (1999): Biomechanical effects on osseointegration of implants - micro-radiographic and microscopic findings in a weight-bearing animal model. MATWER 30(12), 832-837.

Pingsmann, A., Schrader, V.: Erkrankungen des Bewegungsapparats. In: Kloke und Kloke, Hrsg., Diagnose und Therapie chronischer Schmerzen in der Inneren Medizin. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1998.

Pingsmann, A., Müller, R.T., Göller, A. (1998): Cost analysis for total hip arthroplasty by measurement of time and material expenditure. Arch. Orthop. Trauma Surg. 177, 421-424.

Dippel, B., Müller, R.T., Pingsmann, A., Schrader, B. (1998): Composition, constitution, and interaction of bone with hydroxyapatite coatings determined by FT Raman microscopy. Biospectroscopy 4, 403-412.

Pingsmann, A., Müller, R.T. (1997): Prozeß- und Ergebnisqualität beim Riesenzelltumor in Abhängigkeit vom chirurgischen Management. Unfallchirurg 100, 547-551.

Pingsmann, A., Müller, R.T., Brünger, A. (1997): Optimierte primäre Osteoblastenzellkultur zur Biokompatibilitätsprüfung von experimentellen Metalllegierungen. Z. Orthop. 135, A21.

Pingsmann, A., Ockenfels, H.M., Patsalis, Th. (1996): Surgical Excision of pseudotumorous pretibial myxedema. Foot Ankle Int. 17, 107-110.

Albrecht, T., Pingsmann, A.: Die arthroskopische Therapie der Osteochondrosis tali I. In: Süssenbach, Maaz, Gierse, Bergmann (Hrsg.). Das obere Sprunggelenk. Fortschritte in Orthopädie und Traumatologie. ecomed Landsberg/Lech 1996.

Quint, U., Pingsmann, A. (1995): Surgical treatment of enchondroma in long tubular bones. Arch. Orthop. Trauma Surg. 114, 352-356.

Pingsmann, A., Strube, H.-D. (1992): Die Bedeutung der funktionellen Weiterbehandlung für die Heilungsvorgänge am Beispiel der Zuggurtungsosteosynthese. OP-Journal 1, 74-77.

Hierholzer, G., Pingsmann, A. (1989): Die Osteosynthese der Schenkelhalsfrakturen mit der 130°-Winkelplatte. OP-Journal 1, 31-35.

Michel, M.C., Pingsmann, A., Nohlen, M., Siekmann, U., Bodde, O.-E. (1989): Decreased myometrial ß-adrenoceptors in women receiving ß2-adrenergic tocolytic therapy: Correlation with ß-adrenoceptors. Clin. Pharmacol. Ther. 45, 1-8.

Michel, M.C., Pingsmann, A., Beckeringh, J.J., Zerkowski, H.-R., Doetsch, N., Brodde, O.-E. (1988): Selective regulation of ß1- and ß2-adrenoceptors in the human heart by chronic ß-adrenoceptor antagonist treatment. Br. J. Pharmacol. 94, 685-692.

Dr. med. Andreas Pingsmann

Dr. med. Andreas Pingsmann