Dr. med. Andreas Pingsmann

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Humanmedizin in Düsseldorf, Essen, Bristol/England und Brisbane/Australien (Approbation 1988)
  • Weiterbildung in der Unfall- und Handchirurgie bei Dr. med. H.-D. Paschmeyer (Bremen), Prof. Dr. G. Hierholzer und Dr. med. K.-A. Brandt (Duisburg-Buchholz), in der Allgemeinchirurgie bei Prof. Dr. H. Kivelitz (Duisburg)
  • Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie bei Dr. med. U. Schäfer (Bremen) und Univ.-Prof. Dr. med. F. Löer (Essen). Anerkennung der Gebietsbezeichnung 1996
  • Oberarzt der Orthopädischen Klinik und Poliklinik der Universität Essen
  • Seit 2016 Durchgangsarzt der Gesetzlichen Unfallversicherung - D-Arzt

Zusatzbezeichnungen

Orthopädische Rheumatologie, Spezielle Orthopädische Chirurgie, Manuelle Medizin, Physikalische Therapie und Balneologie, Röntgendiagnostik, Akupunktur

Weitere Ausbildungen, Zertifizierungen und Zulassungen

  • Teilradiologie für das Gebiet der Skelettdiagnostik und Notfalldiagnostik
  • Sonographie des Bewegungsapparates und der Säuglingshüfte
  • A-Diplom in der Akupunktur
  • Spezielle Schmerztherapie
  • fachgebundene genetische Beratung gemäß Gendiagnostikgesetz

Gutachtertätigkeit

Gutachten für private Versicherer, Berufsgenossenschaften, Rentenversicherer etc.

Mitgliedschaften

Operative Schwerpunkte

Sämtliche Eingriffe der Speziellen Orthopädischen Chirurgie der oberen und unteren Extremität, insbesondere die totalendoprothetische Versorgung des Knie-, Hüft- und Schultergelenkes, spezielle Fußchirurgie und arthroskopische Eingriffe der Schulter

Weiterbildungsbefugnis

Zusammen mit den Mitgliedern der Gemeinschaftspraxis 3 Jahre Weiterbildung im Fachgebiet Orthopädie, davon ca. 2 Jahre Klinik und 1 Jahr Praxistätigkeit

30 Monate für die Zusatzbezeichnung "Spezielle Orthopädische Chirurgie"

Veröffentlichungen

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A.,, Teske, W., v. Schulze-Pellengahr, C., von Engelhardt, L. V. (2010):
VY-Quadrizepsplastik bei mehrzeitigen septischen Knie-TEP-Wechseln. Orthopädische Praxis 46, 5, 235-239.

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A., Erol, N., Schulze-Pellengahr, C., Teske, W. (2009):
Zement-in-Zement-Hüftrevision mit einem zementierten langen Prothesenstiel. Orthopäde 38, 1241-1244.

Lichtinger, T. K., Pingsmann, A., Saxler, G. (2007):
Spinout der rotierenden Plattform bei der LCS-Knieendoprothese. Unfallchirurg, 110, 364-366.

Heitkemper, S., Pingsmann, A., Quitmann, A., Patsalis, T. (2007):
Korrektur des rheumatischen Vorfußes. Orthopäde 36, 478-484.

Pingsmann, A., Blatt, R., Breusch, S., Jurgens, C., Thietje, R., Krodel, A., Zinser, W., Michiels, I., Niethard, F.U., Niedhart, C., Renzing-Kohler, K., Pfefferle, H.J.
Efficacy and safety of a novel moldable, resorbable, and degradable sealant of bone surfaces for hemostasis after bone graft harvesting from the iliac crest.
Spine. 2005 Sep 1;30(17):1911-7.

Pingsmann, A., Lederer, M., Wullenweber, C., Lichtinger, T.K.
Early patellofemoral osteoarthritis caused by an osteochondral defect after
retrograde solid nailing of the femur in sheep.
J. Trauma. 2005 May;58(5):1024-8.

Wedemeyer, C., von Knoch, F., Pingsmann, A., Hilken, G., Sprecher, C., Saxler, G., Henschke, F., Loer, F., von Knoch, M.
Stimulation of bone formation by zoledronic acid in particle-induced
osteolysis.
Biomaterials. 2005 Jun;26(17):3719-25.

von Knoch, M., Wedemeyer, C., Pingsmann, A., von Knoch, F., Hilken, G., Sprecher, C., Henschke, F., Barden, B., Loer, F.
The decrease of particle-induced osteolysis after a single dose of
bisphosphonate.
Biomaterials. 2005 May;26(14):1803-8.

Niedhart, C., Pingsmann, A., Jurgens, C., Marr, A., Blatt, R., Niethard, F.U
Komplikationen nach Entnahme autologen Knochens aus dem ventralen und dorsalen Beckenkamm - eine prospektive, kontrollierte Studie. Z. Orthop Ihre Grenzgeb. 2003 Jul-Aug;141(4):481-6.

Pingsmann, A., Schulz, P., Abicht, C., Michels, I. (2003): Ein neuartiges Gerät zur aktiven Schulterrehabilitation unter glenohumeraler Traktion oder Kompression. Biomed. Technik 48 , 202-206.

Pingsmann, A., Patsalis, T., Michiels, I. (2002): Resection arthroplasty of the sternoclavicular joint for the treatment of primary degenerative sternoclavicular arthritis. J. Bone Joint Surg. 84-B, 513-517.

Pingsmann, A., Kröger, K., Patsalis, T., Voges, S., Drebes, A. (2002): Thrombophlebitis associated with intravenous injection anaesthetics: Influence of arm positioning. VASA 31(4), 261-264.

Pingsmann, A., Lederer, M., Müller, R.T. (2001): Early patellofemoral osteoarthritis after retrograde solid nailing of the femur in sheep. EORS Transactions 10, 0-112.

Michiels, I., Pingsmann, A., Schäfer, E. (2001): Wirbelsäulenstabilisierung und Lebensqualität bei terminaler Tumorerkrankung. Schmerz 15 (Suppl 1), S92.

Pingsmann, A. (2000): Sample size and statistical power. J. Bone Joint Surg. 82-A, 1361.

Pingsmann, A., Dippel, B., Müller, R.T. (1999): Tissue reactions following total hip arthroplasty - a Raman microscopic study on dogs. MATWER 30 (12), 801-805.

Müller, R.T., Lederer, M., Pingsmann, A., Schmidt, R. (1999): Biomechanical effects on osseointegration of implants - micro-radiographic and microscopic findings in a weight-bearing animal model. MATWER 30(12), 832-837.

Pingsmann, A., Schrader, V.: Erkrankungen des Bewegungsapparats. In: Kloke und Kloke, Hrsg., Diagnose und Therapie chronischer Schmerzen in der Inneren Medizin. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 1998.

Pingsmann, A., Müller, R.T., Göller, A. (1998): Cost analysis for total hip arthroplasty by measurement of time and material expenditure. Arch. Orthop. Trauma Surg. 177, 421-424.

Dippel, B., Müller, R.T., Pingsmann, A., Schrader, B. (1998): Composition, constitution, and interaction of bone with hydroxyapatite coatings determined by FT Raman microscopy. Biospectroscopy 4, 403-412.

Pingsmann, A., Müller, R.T. (1997): Prozeß- und Ergebnisqualität beim Riesenzelltumor in Abhängigkeit vom chirurgischen Management. Unfallchirurg 100, 547-551.

Pingsmann, A., Müller, R.T., Brünger, A. (1997): Optimierte primäre Osteoblastenzellkultur zur Biokompatibilitätsprüfung von experimentellen Metalllegierungen. Z. Orthop. 135, A21.

Pingsmann, A., Ockenfels, H.M., Patsalis, Th. (1996): Surgical Excision of pseudotumorous pretibial myxedema. Foot Ankle Int. 17, 107-110.

Albrecht, T., Pingsmann, A.: Die arthroskopische Therapie der Osteochondrosis tali I. In: Süssenbach, Maaz, Gierse, Bergmann (Hrsg.). Das obere Sprunggelenk. Fortschritte in Orthopädie und Traumatologie. ecomed Landsberg/Lech 1996.

Quint, U., Pingsmann, A. (1995): Surgical treatment of enchondroma in long tubular bones. Arch. Orthop. Trauma Surg. 114, 352-356.

Pingsmann, A., Strube, H.-D. (1992): Die Bedeutung der funktionellen Weiterbehandlung für die Heilungsvorgänge am Beispiel der Zuggurtungsosteosynthese. OP-Journal 1, 74-77.

Hierholzer, G., Pingsmann, A. (1989): Die Osteosynthese der Schenkelhalsfrakturen mit der 130°-Winkelplatte. OP-Journal 1, 31-35.

Michel, M.C., Pingsmann, A., Nohlen, M., Siekmann, U., Bodde, O.-E. (1989): Decreased myometrial ß-adrenoceptors in women receiving ß2-adrenergic tocolytic therapy: Correlation with ß-adrenoceptors. Clin. Pharmacol. Ther. 45, 1-8.

Michel, M.C., Pingsmann, A., Beckeringh, J.J., Zerkowski, H.-R., Doetsch, N., Brodde, O.-E. (1988): Selective regulation of ß1- and ß2-adrenoceptors in the human heart by chronic ß-adrenoceptor antagonist treatment. Br. J. Pharmacol. 94, 685-692.

Dr. med. Andreas Pingsmann

Dr. med. Andreas Pingsmann